Unser Kindergartenprojekt „VOM EI ZUM KÜKEN“ findet Anklang bei Groß und Klein!

Unser Kindergartenprojekt „VOM EI ZUM KÜKEN“ findet Anklang bei Groß und Klein!

Die Krippen- und Kindergartenkinder aus Bärenthal beschäftigen sich seit dem 03. März mit dem Thema: „Wie aus einem Ei ein Küken entsteht.“

Im Morgenkreis haben wir uns das Ei genauer angeschaut, uns überlegt woher die Eier kommen und für was man Eier braucht. Auch das Huhn und den Hahn haben wir mit den Kindern thematisiert.

Damit die Kinder die Entwicklung vom Ei zum Küken leichter verstehen können, hat uns der Vater von Jana Klostermann seinen Brutapparat mit Eiern zur Verfügung gestellt. Er hat selbst eine Hühnerhaltung mit 20 Legehennen und zwei Hähnen.

Gemeinsam mit den Kindern, haben wir den Brutapparat mit den Eiern bestückt.

Die Kinder haben gelernt, dass der Brutapparat die Aufgabe der Henne übernimmt. Er wärmt und beschützt die Eier und versorgt sie mit ausreichend Luftfeuchtigkeit. Ab dem 4. Tag wurden die Eier im Brutapparat täglich gewendet. Dies erledigte der automatische Wendemotor, welcher im Brutapparat integriert ist.

 

Am 9. Tag konnten wir herausfinden, ob die Eier auch alle befruchtet sind. Mithilfe einer Schierlampe wurden die Eier durchleuchtet. Durch das Schieren konnten wir erkennen, welche Eier befruchtet, unbefruchtet oder abgestorben waren. Nur die befruchteten Eier kamen zurück in den Brutapparat.

Nun hieß es abwarten und geduldig sein, denn bis ein Küken aus dem Ei schlüpft dauert es 21 Tage. In der Zeit des Wartens haben wir mit den Kindern das Küken-Zuhause gestaltet und erfahren, was Küken nach dem Schlupf alles brauchen.

Am Dienstag, den 23.03. war es dann endlich soweit. Das erste Kindergarten-Küken  schlüpfte aus dem Ei und erblickte die Welt. J Die Begeisterung war groß und die Kinder versammelten sich um den Brutapparat.

Das alles fesselte die Kinder sehr, sodass sie häufig den ganzen Vormittag beobachten wollten, was in dem Brutapparat geschieht.

 

 

Insgesamt sind 9 Küken geschlüpft. Natürlich gaben die Kinder den Küken auch Namen. Zum Glück haben wir eine bunte Vielfalt, da konnten sich alle gut merken, welcher Name zu welchem Küken gehört.

 

 

Wir haben die Hühner eines Kindergartenkindes besucht, damit den Kindern auch bewusst wird, dass jedes Küken entweder zu einem Hahn oder einem Huhn heranwächst.

Noch vor den Osterferien kommen die Küken in das neue Zuhause nach Renquishausen.

Es war für uns alle eine besondere Erfahrung, die Entstehung eines Kükens zu begleiten und den Schlupf hautnah mitzuerleben. Sicherlich ein Erlebnis, das niemand so schnell vergessen wird.

Das „Glücksbärenteam“